Kurzportrait

Der Entwicklungsschwerpunkt (ESP) Ausserholligen bietet eines der grössten Entwicklungs- und Flächenpotenziale in der Stadt und der Agglomeration Bern. Für den ESP-Perimeter liegt ein rechtsgültiger Richtplan aus dem Jahre 1994 vor.
Für mehrere Areale sind zurzeit Abklärungen für Umnutzungen im Gang und es besteht von verschiedenen Akteuren ein erhöhtes Interesse das gesamte Gebiet städtebaulich weiterzuentwickeln. Darüber hinaus hat der Kanton Bern Ende 2012 beschlossen den ESP Ausserholligen neben vier weiteren Standorten in die Premium-Kategorie aufzunehmen. Dieser wird nun von der Stadt Bern gemeinsam mit dem Kanton gezielt entwickelt.

Grafik: Stadtplanungsamt Bern

Campus BFH

Architekturwettbewerb zum Campus Bern der Berner Fachhochschule
Das Siegerprojekt für den neuen Campus Bern der Berner Fachhochschule (BFH) steht fest: Das Projekt «Dreierlei» unter der Leitung der wulf architekten gmbh aus Stuttgart.
 

Grafik: www.campus-bern.ch

Flyer Campus

Begleitgremium + Spurgruppe

QM3 hat sowohl in der Spurgruppe als auch im Begleitgremium des ESP Ausserholligen Einsitz.
Die letzte Spurgruppensitzung fand am 29. Januar 2019 statt. Das Stadtplanungsamt präsentierte den aktuellen Stand des Projekte.
Am Begleitgremium vom 7. November 2018 wurde der neue Richtplan weiter ausgearbeitet.
QM3 wird laufend ihre Positionen und Schwerpunkte einbringen.

Teilprojekte des ESP (Grafik: Stadtplanungsamt Bern)

Gangloff-Areal

Auf dem Gangloff-Areal soll eine nutzungsdurchmischte Überbauung mit 160 bis 180 urbanen Wohnungen entstehen. Das Vorhaben ergänzt das bereits realisierte Zentrum Europaplatz. Der Gemeinderat hat die neue Überbauungsordnung und die geringfügige Änderung der bestehenden Zone mit Planungspflicht Gangloff zur öffentlichen Auflage verabschiedet. Beide Instrumente liegen in Kompetenz des Gemeinderats und erfordern keine Volksabstimmung.
Die öffentliche Auflage dauert vom 11. Juli bis zum 22. August 2018. Die dazugehörenden Unterlagen können während der Auflagezeit unter www.bern.ch/auflagen heruntergeladen oder während den Bürozeiten beim Stadtplanungsamt Bern, Zieglerstrasse 62, sowie der BauStelle, Bundesgasse 38, eingesehen werden.

Die geplante Überbauung (Grafik: GWJ Architektur)