Kurzportrait

Mit der Inbetriebnahme der neuen Energiezentrale Forsthaus konnte die bisherige Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) am Warmbächliweg rückgebaut werden. Auf der frei gewordenen Fläche werden künftig ca. 300 Genossenschaftswohnungen, Raum für Gewerbe, ein Quartierplatz sowie Gemeinschaftsräume, eine Kita und ein Kindergarten entstehen. Es wird in Etappen gebaut. Ende 2021 können die ersten Bewohner*innen einziehen.
Infos zum Projekt

So könnte die Siedlung Holliger am Ende aussehen

Frau Holle macht das Rennen (O1)

Mit dem Bau eines Hochhauses in der Überbauung «Holliger» will die EBG Bern ein Leuchtturmprojekt realisieren. Den 1. Rang belegt das Projekt «Frau Holle», ein hybrider Bau aus Holz und Beton. Das Hochhaus wird stadtnahen, preiswerten Wohnraum bereitstellen – und es soll Begegnungen fördern und der Anonymität entgegenwirken. Der Wettbewerbsbericht ist als PDF auf der Website der EBG Bern aufgeschaltet.
Zur Ausstellung

Frau Holle (O1)

Coming Soon: Teilhabezentrum Holliger

Wohnenbern, die katholische Kirche Region Bern und die Kirchgemeinde Frieden wollen ab 2022 in der neuen Siedlung Holliger (ehemals Warmbächli) ein Teilhabezentrum eröffnen. Im Zentrum wird es eine Küche, einen Gastraum, eine Lounge sowie Büros für Beratungen geben. Die drei Partnerorganisationen führen separate Projekte durch, es gibt aber auch gemeinsame Aufgaben (Conciergerie/Präsenzdienst). Mieter*innen der Siedlung Holliger, Menschen im Quartier und Kund*innen von Wohnenbern sollen angesprochen werden. In der Organisation des Zentrums ist zudem ein Forum vorgesehen, in dem die Bevölkerung mitgestalten kann.
Link

Konzept

Grundsteinlegung «Bachsteiner» (U3)

Am 10. November 2020 hat die gemeinnützige Baugenossenschaft Brünnen-Eichholz den Grundstein für das moderne Stadthaus am zukünftigen Quartierplatz gelegt, in welches die ersten Mietenden voraussichtlich bereits ab Winter 2022 einziehen können. Der prägnante Klinkerbau «Bachsteiner» bietet auf dem Holliger-Areal 67 Mietwohnungen an.

Bachsteiner (U3)

Neue Strassennamen

Die neue Überbauung erhält neue Strassennamen. Der Gemeinderat hat entschieden, dass der Arealhof als Zentrum der neuen Überbauung «Holligerhof» und der neu entstehende Quartierplatz «Holligerplatz» heissen sollen.

Wettbewerbe U1 und O1

Die Baugenossenschaft Aare Bern führte im Herbst 2019 ihren Projektwettbewerb „Siedlung Holliger, Bern – Baubereich U1“ durch. Die Jury hat sich für das Projekt «Here comes the sun» / FrischiBeis Architektur, Bern, entschieden. Die Architekten haben ein prägnantes Gebäude geschaffen, das den Vorgaben der Bauherrschaft entspricht und mit Innovationen überzeugt.
Die Eisenbahner-Baugenossenschaft Bern (EBG) wird voraussichtlich Ende 2020 einen Entscheid zu ihrem Projektwettbewerb O1 fällen.

Holliger, Baufeld U1

Wettbewerb U2

Die Bauherrschaft npg AG hat Ende August ihren Projektwettbewerb - Baufeld U2 - abgeschlossen:
1. Rang, 1. Preis:  "Stromboli" von Pan m Architekten/gud Architekten, Zürich
Die Wettbewerbsausstellung wird gemeinsam mit dem Wettbewerb von Baufeld U1 ca. ab Mitte Oktober stattfinden.

Wettbewerbsausstellung Holliger, Baufelder O3/U3

Die FAMBAU Genossenschaft und die Baugenossenschaft Brünnen- Eichholz haben als erste Mitglieder der Infrastrukturgenossenschaft Holliger einen gemeinsamen Projektwettbewerb durchgeführt. Prämiert wurden zwei unterschiedliche Projekte von verschiedenen Architekturbüros. Die beiden Baufelder O3 und U3 bilden den Eingang in die neue Siedlung seitens des neu geschaffenen Quartierplatzes. Auf den beiden Baufeldern sollen rund 120 gemeinnützige Wohnungen, ein Doppel-Kindergarten, ein Quartierladen und ein Café mit Bezug zum Platz entstehen.

Flyer Ausstellung

Neuer Name: Holliger

Die sechs Baufelder der sechs gemeinnützigen Bauträger verfolgen eine Vision: Sie wollen gemeinsam preisgünstigen und nachhaltigen Wohn - und Lebensraum in einer lebendigen Siedlung schaffen. Da der Name Warmbächli für eine der beteiligten Genossenschaften steht, trägt das gemeinsame Projekt nun einen neuen Namen: Holliger.

Planung Warmbächliweg geht in die öffentliche Auflage

11.04.2018 - Der Gemeinderat hat die Planungsvorlage Warmbächliweg zuhanden der öffentlichen Auflage verabschiedet. Die Planung beinhaltet die Überbauungsordnung Warmbächliweg und eine geringfügige Zonenplanänderung. Damit werden
die planungsrechtlichen Grundlagen fĂĽr die geplante nutzungsdurchmischte WohnĂĽberbauung auf dem Areal der ehemaligen Kehrrichtverwertungsanlage geschaffen.
Die Überbauungsordnung basiert auf dem Projekt «Strawberry Fields», das Ende 2012 als Siegerprojekt aus dem städtebaulichen Ideenwettbewerb hervorgegangen ist. Sie regelt insbesondere Art und Mass der baulichen Nutzung, Abstellplätze und Verkehrswege, Baulinien und Baubereiche, definiert zulässige Höhen, regelt die Gestaltung von Bauten und Aussenräumen sowie die Etappierung der Aussenraumgestaltung. Die geringfügige Zonenplanänderung beinhaltet im Wesentlichen Anpassungen
an geändertes kantonales Recht.
Die öffentliche Auflage dauert vom 12. April bis 11. Mai 2018. Die Unterlagen können während der Auflagefrist unter www.bern.ch/auflagen und während den Bürozeiten beim Stadtplanungsamt Bern, Zieglerstrasse 62, sowie bei der BauStelle, Bundesgasse 38, eingesehen werden.

Es geht weiter: Baurechtsverträge wurden vergeben

31.08.2016: Einen weiteren Meilenstein hat das Wohnbauprojekt auf dem Areal der alten Kehrichtverbrennungsanlage «Warmbächli» erreicht. Nach langen Verhandlungen haben sechs Wohnbaugenossenschaften den Zuschlag für einen Baurechtsvertrag erhalten. Die Genossenschaften werden nun ihre Bauten planen und realisieren. Geplanter Baustart ist Anfang 2019.
Die Wohnbaugenossenschaft Warmbächli (wbg) hat den Baurechtsvertrag für das Baufeld O2 erhalten; sie wird das einzige Gebäude, das von der alten Anlage noch zurückgeblieben ist, umbauen.
Medienmitteilung Stadt Bern vom 4. Juli 2016

Verein ist gegrĂĽndet

23.12.15 - Als Plattform fĂĽr Betreiber, neue Ideen und den Betrieb auf der Brache wurde ein Verein gegrĂĽndet. Weitere Ergebnisse und die offenen Fragen finden Sie hier

Zwischennutzung: Erste Ergebnisse

23.11.2015 - Der erste Workshop ist vorbei, der zweite steht vor der Tür: er wird am Samstag, 5. Dezember 2015 stattfinden. Erste Ergebnisse zur möglichen Zwischennutzung und die Einladung zum 2. Workshop sind hier zu finden.
 

So sah die "alte" Kehrrichtverbrennung aus, bevor sie rĂĽckgebaut wurde.

Einladung zur Ideensammlung

2.11.2015 - Auf dem ehemaligen KVA-Areal ist der Realisierungsbeginn der Ăśberbauung auf Anfang 2019 geplant. Bis dahin steht die Brache fĂĽr Zwischennutzungen zur VerfĂĽgung.
Unter dem Motto "vom Quartier - fürs Quartier" laden Immobilien Stadt Bern, Jugendamt, Stadtgrün und Quartierarbeit Stadtteil III die Bevölkerung zu zwei Workshops ein:

Kickoff: Samstag, 7. November 2015, 9 - 13 Uhr

Ideenworkshop: Samstag, 5. Dezember 2015, 9 - 13 Uhr

Weitere Informationen auf dem Einladungsflyer