Kurzportrait

Im Stadtteil 3 der Stadt Bern steht ein umfangreiches und modernes Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln zur Verfügung, das laufend angepasst und ergänzt wird.

Leistungssteigerung Bern West

Projekt
Im ESP Ausserholligen werden verschiedene Infrastruktur- und Arealentwicklungsprojekte geplant. Auch die Bahninfrastruktur wird um- und ausgebaut. Die sogenannte «Leistungssteigerung Bern West/Entflechtung Holligen (Ausbauschritt 2025)» der SBB umfasst den Neubau eines bahnseitigen Holligentunnels, den Umbau der Abstellanlage Aebimatt, die Verschiebung des Bahnhofs Stöckacker an den Europaplatz Nord, den Neubau einer Personenunterführung vom Europaplatz Nord zum Weyermannshaus Ost sowie eine neue Langsamverkehrspasserelle über die Bahngeleise im Steigerhubel. Die SBB legen das entsprechende Plangenehmigungsverfahren (PGV) für diese Leistungssteigerung vom 15. Mai bis und mit 13. Juni 2023 auf.
Die Verschiebung der S-Bahn-Haltestelle Stöckacker an den Europaplatz Nord wirkt sich auf die öV-Anbindung der umliegenden Quartiere aus und hat Folgen für die Unterführung Stöckackerstrasse, das Freibad Weyermannshaus und das Familiengartenareal Ladenwandgut. Insbesondere während der Bauzeit wird dieser Raum stark von der Baustelleninstallation beeinträchtigt werden.
Link zum Projekt
Inforaum
Damit sich Anwohnende und Interessierte umfassend über das Planverfahren informieren können, wird während der Planauflage ein Inforaum geöffnet. 
Dieser befindet sich im BLS-Gebäude an der Stöckackerstrasse 25 in 3018 Bern.
Öffnungszeiten: Während der öffentlichen Auflage vom 15. Mai bis 13. Juni 2023
Montag 08:00 - 12:00
Mittwoch und Donnerstag 14:00 - 19:00

Weitere Termine nach Vereinbarung: per Mail regionbernwest@sbb.ch oder per Telefon 051 285 05 00.

Informationsschreiben

ZMB ÖV-Erschliessung Köniz / Bern Süd

Unter Federführung des Kantons soll bis Ende 2023 eine Zweckmässigkeitsbeurteilung erarbeitet werden, die aufzeigt, wie der Korridor Bern - Köniz - Schwarzenburg längerfristig am besten durch den öffentlichen Verkehr erschlossen werden kann.
Die Ergebnisse der ZMB sollen gemäss der aktuellen Zeitplanung im Sommer 2023 vorliegen und Ende 2023 abgeschlossen werden.

Umstellung Buslinie 10 auf Doppelgelenktrolleybusse mit Fahrleitung

BERNMOBIL, der Kanton und die Stadt Bern sowie die Gemeinde Köniz planen, den Ast der Linie 10 von Bern Bahnhof nach Köniz/Schliern Ende 2025 auf Doppelgelenktrolleybusse umzustellen. Damit kann die Kapazität auf dieser Strecke erhöht, der Fahrplan durch ein weniger enges Taktintervall stabilisiert und der Betrieb auf umweltfreundliche Fahrzeuge umgestellt werden.
Die Umstellung der Linie 10 auf Doppelgelenktrolleybusse sieht eine Fahrleitung von der Haltestelle Monbijou bis zur Haltestelle Brühlplatz vor. Die restliche Strecke werden die neuen Busse, die typenähnlich zu den heute auf der Linie 20 eingesetzten Fahrzeugen sein werden, im Batteriemodus fahren. Das Laden der Batterie erfolgt während der Fahrt unter der Fahrleitung. Für die Speisung der Fahrleitung mit Strom werden drei neue Gleichrichter am Eigerplatz, an der Sommazzistrasse sowie beim Gebäude des BAG im Liebefeld erstellt. Ebenfalls müssen teilweise die Haltestellen auf die neuen Fahrzeuge mit einer Länge von 25 Metern angepasst werden. Diese Haltestellen werden gleichzeitig behindertengerecht umgebaut.

Mitwirkung

ZMB Insel

In den nächsten Jahren wird auf dem Inselareal ein Beschäftigungs- und Verkehrswachstums prognostiziert. Die heutige Erschliessung des Areals mit dem öffentlichen Verkehr stösst deshalb bald an ihre Kapazitätsgrenzen. Um diese Herausforderung meistern zu können, hat der Kanton Bern mit seinen Partnern eine Zweckmässigkeitsbeurteilung (ZMB) erstellt. In dieser ZMB wurden unterschiedliche Erschliessungsvarianten untersucht. Neben Tram- und Busvarianten wurde auch die unterirdische Verlängerung des RBS zum Inselspital geprüft. QM3 konnte sich mit einer Delegation in die ZMB einbringen. Der Abschluss der ZMB war im Jahr 2021. Im selben Jahr fand die öffentliche Mitwirkung statt. QM3 ist mehrheitlich mit der vorgeschlagenen kurz-/mittelfristigen Bestvariante (Busvariante Y mit einer Umstellung auf Doppelgelenkbusbetrieb in den Korridoren Bahnhof Bern-Insel-Europaplatz und Bahnhof Bern-Güterbahnhof-Hinterkappelen) einverstanden.

Mitwirkungsbericht

Synthesebericht

Neue Buslinie Bern SĂĽd (Linie 31)

Der Gemeinderat möchte den Versuchsbetrieb der Buslinie 31 zwischen Europaplatz und Brunnadernstrasse via Fischermätteli, Eigerplatz und Monbijoubrücke bis Ende 2023 verlängern. Der Versuchsbetrieb startete Ende 2018 und entwickelte sich im ersten Betriebsjahr sehr vielversprechend. Während der Corona-Pandemie sind jedoch die Fahrgastzahlen eingebrochen. Die Stadt und das kantonale Amt für öffentlichen Verkehr und Verkehrskoordination haben sich deshalb verständigt, den Versuchsbetrieb um zwei Jahre zu verlängern und bei den jeweiligen finanzkompetenten Organen einen entsprechenden Kredit zu beantragen.

Die LinienfĂĽhrung vom neuen Bus 31

Verlängerung Buslinie 12

Ab dem 21. März 2022 bedient die Trolleybuslinie 12 von Bernmobil die neue Endhaltestelle «Holligen» beim Warmbächliareal. Gleichzeitig tritt für die Linie 12 ein neuer Fahrplan in Kraft. Vorerst wird die Haltestelle «Holligen» mit Elektrobussen bedient, die Umstellung auf den Trolleybetrieb erfolgt im Juli 2022. Die bisherige Endhaltestelle heisst neu «Anna-Seiler-Haus».